Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit für avesco

Während das Thema Nachhaltigkeit im ersten Jahrzehnt nach der Unternehmensgründung nur vereinzelt in Form von Investments in Microfinance, regenerative Energien und einem institutionellen Waldfonds auftauchte, ist es seit 2011 fester Bestandteil der Unternehmens-Strategie.

Ausgelöst durch einen Stupser im Kontext einer Sorgfaltsprüfung (Due Diligence) eines Unternehmens, das Biokraftstoffe produziert, begann unsere Nachhaltigkeitsreise. Am Anfang stand eine Studienarbeit in Kooperation mit der Technischen Universität München (TUM). Es ging um die Nachhaltigkeitsanalyse von Unternehmen und nachhaltige Fonds. Weitere Abschnitte der Reise waren die Zusammenarbeit mit Sir Richard Bransons Carbon War Room, einem Think Tank zur Entwicklung von CO2-reduzierenden Geschäftsmodellen, die Gründung einer Agentur für Nachhaltigkeitsratings und die Konzeption eines Waldfonds. Mit der Entwicklung einer Methode zur qualitativen Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen war die Idee für einen eigenen Fonds angelegt. Nach Jahre langer Vorarbeit ging das erste nachhaltige avesco-Produkt 2015 an den Start. Der Sustainable Hidden Champions Equity Fonds. Weitere Meilensteine unserer Nachhaltigkeitsreise waren die Anwendung unserer Sustainable Hidden Champions Strategie in einem Spezialfonds für die Versicherung Die Bayerische, der Aufbau eines hochmotivierten Analystenteams, die Erneuerung und das Whitepaper unserer Methode sowie die auf Anhieb gelungene Auszeichnung unseres Fonds mit dem FNG-Siegel. Nicht zu vergessen unser Informations-HUB www.s-hc.de. Dort finden Sie die Geschichten unserer nachhaltigen Champions, viel faszinierender als Charts und Finanzkennzahlen. Eine Reise soll doch Spaß machen!

Ist die Reise damit am Ende, nein sie hat gerade erst begonnen. Aktuell durchlaufen wir den Genehmigungsprozess für eine weitere Produktinnovation, den ersten nachhaltigen Multi-Anlageklassen und -Strategiefonds. Eine nachhaltige Vermögensverwaltung die Investments aus privaten und öffentlichen Märkten kombiniert und soziale und ökologische Wirkung erfahrbar macht.

Aber wie überzeugend sind nachhaltige Produkte, wenn wir uns nicht auch selber nachhaltig verhalten. Um die Ausgangslage und den zukünftigen Fortschritt zu dokumentieren, werden wir in Kürze den ersten avesco-Nachhaltigkeitsbericht publizieren. Bleiben Sie gespannt und verfolgen Sie unser Wirken.

Melden Sie sich hier für unseren monatlichen Newsletter an.

SHC - Sustainably Hidden Champions

Unser Sustainable Hidden Champions (SHC) Fonds belohnt Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, die in Ihrer Nische Marktführer sind und dabei nachhaltig wirtschaften. Neugierig geworden? Details zum SHC-Fonds finden Sie unter www.avesco-shc.de.

avesco Methodik

Die proprietäre Nachhaltigkeitsmethodik der avesco wurde über mehrere Jahre im Austausch mit Forschung und der Praxis entwickelt und kommt heute in der internen Analyse zu trage. Die Methodik hat das Ziel den Nachhaltigkeitsanspruch der avesco  in ein konkretes Analyseverfahren zu übersetzen und Investments auf ihre Nachhaltigkeit zu prüfen. Die Betrachtung der Nachhaltigkeit erfolgt dabei ganzheitlich: Ökonomie, Ökologie, Soziales, Risiken sowie Governance werden in die Analyse einbezogen und bewertet.

Der Researchprozess gliedert sich in mehrere Schritte, der es der avesco ermöglicht, Investments in ihrer Nachhaltigkeit ganzheitlich zu betrachten:

 

An erster Stelle der Analyse steht ein intensives Medienscreening an, das Auffälligkeiten in der Vergangenheit des Unternehmens herausstellen soll. Denn verstößt ein Unternehmen vermehrt gegen die vier Bereiche des UN Global Compacts (Menschen- und Arbeitsrechte, Umweltschutz sowie die Bekämpfung von Korruption und Bestechung), wird das Unternehmen nicht in den Fonds aufgenommen. Auch wird in einem ersten Schritt untersucht, ob das Unternehmen in Kernkraft oder Waffen investiert. Auch diese Industrien schließen wir kategorisch aus.

In einem zweiten Schritt geht es dann in die Analyse. Hier werden verschiedene Aspekte der ökonomischen, ökologischen sowie sozialen Nachhaltigkeit betrachtet. Dieser Analyseschritt wird getragen von diversen Analysetools und ermittelt inwieweit Potenziale innerhalb einer Nachhaltigkeitdimension (Ökonomie, Ökologie, Soziales) herauszuarbeiten zerstört, erhalten oder ausgebaut werden.

In einem weiteren Schritt werden sogenannten Governanceaspekte geprüft. Diese beinhalten Themen wie Einhaltung von Gesetzen, Compliance oder Aktionärsrechte. Sollten hier Unstimmigkeiten gefunden werden, kann sich das negativ auf die Nachhaltigkeitbewertung des Unternehmens auswirken.

Zuletzt wird eine Risikoanalyse durchgeführt, die jegliche Risiken zusammentragen soll. Risiken können hierbei jegliche Arten von Risiken umfassen: von Umweltrisiken, über Technologierisiken bis zu spezifischen Marktrisiken.

Naturgemäß ergeben sich aus dieser intensiven Recherche Rückfragen, die ggf. nicht durch Sekundärdaten beantwortet werden können. Daher ist es fester Bestandteil der Analyse, mit jedem Unternehmen ein ausführliches Telefonat zu führen. So können weitere Informationen eingeholt und Rückfragen geklärt werden.

Der letzte Schritt im Analyseprozess besteht darin, die Informationen zusammenzutragen und zu bewerten. Für uns besonders wichtig: die Bewertung findet im Sechs-Augen-Prinzip statt und geht einer intensiven Diskussion voraus. Dieser Schritt soll die Bewertung objektivieren und die Nachhaltigkeitsbewertung valider machen. Die Bewertung übersetzt eine punktuelle Benotung dann in „Nachhaltigkeitsklassen“, die dem Schema der Energieeffizienzklassen folgt.

Kommt ein Unternehmen in unser Produktportfolio wird es danach ins Medienmonitoring aufgenommen. Dieses tägliche Monitoring informiert den Analysten, falls es relevante Neuigkeiten zum Unternehmen gibt, um so bei Ereignissen adäquat reagieren zu können. Zudem ist uns das Thema Engagement sehr wichtig. Engagement beschreibt dabei den Prozess, als Investor aktiv zu werden und konkrete Nachhaltigkeitsthemen in das Unternehmen reinzutragen. Diese können in Form von persönlichen Gesprächen, gemeinsamen Projekten oder Abstimmungen bei Hauptversammlungen stattfinden.

Für weitere Details zu unserer Methodik, informieren wir Sie gerne in unserer Präsentation bzw. unserem White Paper. Nutzen Sie gerne hierfür unser Kontaktformular.

Nachhaltigkeitsbericht

Im Nachhaltigkeitsbericht von avesco erhalten Sie einen Überblick über unser nachhaltiges Produktportfolio, unser betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement und vieles mehr.